In einem Herzen
wo die Liebe wohnt,
wird niemals eine Tür
verschlossen sein.

In Deinen Augen
sehe ich den Himmel,
lass niemals zu
das die Sonne verblasst.

     
     
 

 
     

Worte im Wind

 

 

Ein Lied

 

Ich werde in Deinem Traume
Dich sinnlich zart berühren,
und jauchzend voller Freude
ins Land der Liebe führen.

Sacht streicheln meine Hände
die Lippen Kreise ziehen,
bis alle Deine Sinne
hoch in den Himmel fliehen.

Auf watteweichen Wolken
schwebst Du ins helle Licht,
und zärtlich wirst Du hören
den Wind der leise spricht.

Er flüstert sanft * Drei Worte *
die alt sind wie die Welt,
dass goldene Band der Sterne
schreibt sie ans Himmelszelt.

Erwachst Du still am Morgen
siehst in den Sonnenschein,
erscheinen dort die Worte
und ich werd bei Dir sein.

Ein Lied erklingt aus weiter Ferne
getragen von des Windes Arm,
schwebt langsam nieder auf die Erde
umhüllt sie zärtlich voller Charme.

Erzählt von Liebe - stiller Sehnsucht
der großen Freude und dem Glück,
vereinigt sich mit Geigenklängen
die Melodie - ein Meisterstück.

Wellen tanzen auf dem Meere
Bäume wiegen sich im Wind,
Wolken formen sich zum Reigen
bis ein neuer Tag beginnt.

Über Berge - Wälder - Täler
still das Lied der Nacht verhallt,
doch in Deinem kleinen Herzen
täglich es für Dich erschallt.

     
     
 

 
     
 

Ein neuer Stern

 

 

Es tosen die Gefühle
wie Wellen an den Strand,
als zärtlich Deine Finger
ergreifen meine Hand.

In mir da toben Stürme
der Blitz schlägt zitternd ein,
ein warmer heißer Windhauch
weht in mein Herz hinein.

Es folgt ein lauter Donner
mein Körper stumm erbebt,
und meine ganze Liebe
voll Sehnsucht zu Dir strebt.

Ein bunter Regenbogen
erstrahlt in dunkler Nacht,
wie Tausend helle Glocken
mein Herz mit Deinem lacht.

So wurde still geboren
aus Liebe sanft ein Stern,
der ewiglich wird flüstern
ich habe Dich so gern.
 

     
     
 

 
     

Traum - Engel

 

Wiedersehen

 

O , Du mein sanfter Geliebter
der mir im Traume erscheint,
sich lächelnd voller Freude
zärtlich mit mir vereint.

Das Herz sanft leise berührend
die Seele umarmt im Glück,
mich hoch zu den Wolken begleitet
ganz langsam Stück für Stück.

Die Strasse dort oben findet
erhellt vom Mondenschein,
um Tausend Sterne sich windet
führt sie uns zum ewigen sein.

O , Du mein sanfter Geliebter
mein süßer Engel der Nacht,
ich warte schon voller Freude
das endlich der Mond wieder lacht.

 

O , stille mein Geliebter
kannst Du mich auch nicht sehen,
ich werd in Deinen Träumen
gleich lächelnd vor Dir stehen.

Küss sanft die heißen tränen
Dir zärtlich vom Gesicht,
ganz leise wirst Du hören
wie meine Stimme spricht.

Trennen uns auch Meere
sind Wege noch so weit,
ich werde in Gedanken
bei Dir sein jederzeit.

Werd Berge überwinden
auf Wolken zu Dir wehen,
und zählen still die Tage
bis wir uns Wiedersehen.

 

   
     
 

 
     

Garten der Liebe

 

In Liebe verbunden

 

 

Kommst Du mit mir
ins Märchenland,
in dem ich meine
Träume fand ?

Dort gibt es
einen Zaubergarten
in dem des Nachts
die Blumen blühen,
auf schimmernd
grünen weichen Wiesen

Tautropfen ihre
Lichter versprühen.

Wo in dem
Sternenschlummerschein
der Wind die
Melodie singt fein,
die Regebogen
Sonnenstrahlen
ganz heimlich Dich
zum Traum einladen.

Der Mond mit
seinem Silberlicht
die Schatten malt
im Sonnenlicht,
hoch oben in den
grünen Bäumen
die Sterne hell
den Weg Dir säumen.

Es ist ein Garten
den Du kennst,
manchmal Du ihn
die Liebe nennst

 

 

Wenn Mond und Sonne
sich vereinen,
die Engel auf den
Sternen weinen.

Wenn Wolken sich im
Winde wiegen,
vor Freude zart
aneinander schmiegen.

Wenn Vögel laut am
Himmel singen,
hell ihre Stimmen
süß erklingen.

Wenn bunt ein
Regenbogen erscheint,
die Sonne heiße
Tränen weint.

Wenn rotes Licht
die Welt erhellt,
ein Stern langsam
zur Erde fällt.

Dann haben Herzen
sich gefunden,
in tiefer Liebe
miteinander verbunden.

 

   
     
 

 
     

Du bist

 

Für Dich

 

Siehst Du die rote Sonne
die langsam untergeht,
den großen runden Mond
der schon am Himmel steht.

Hörst Du das leise Flüstern
das sanft der Wind Dir bringt,
und sich wie kleine Vögel
hoch zu den Wolken schwingt.

Fühlst Du den stillen Zauber
in dieser warmen Nacht,
dass Licht der hellen Sterne
die Dir den Traum gebracht.

Den Traum von einer Liebe
die sanft Dein Herz umwebt,
und still wie kleine Sterne
stumm durch das Weltall schwebt.

Dann hörst Du meine Worte
mein Schatz " Ich Liebe Dich ",
denn Du bist meine Sonne
der Mond - ein Stern für mich.

 

Für Dich schieb ich die Wolken
damit der Sonnenschein,
ganz leise - sanft und zärtlich
dringt in Dein Herz hinein.

Für Dich werde ich tanzen
im goldenen Sonnenlicht,
bis tief aus meinen Augen
die Liebe zu Dir spricht.

Für Dich mal ich den Bogen
frei schwebend leuchtend an,
und freu mich mit dem Regen
wie er nun strahlen kann.

Für Dich schieb ich die Wolken
des Nachts vom Himmelszelt,
weil ich hab Tausend Sterne
beim Mond für Dich bestellt.

 

   
     
 

 
     

Mit Dir

 

Flieg mit mir

 

 

Mit Dir möchte ich Tanzen
die Nacht im Sternenschein,
im warmen Licht des Mondes
sanft in den Tag hinein.

Mit Dir möchte ich singen
voll Liebe im Duett,
wie Vögel warm einkuscheln
im grünen Wiesenbett.

Mit Dir möchte ich schweben
auf Wolken watteweich,
hoch in den Himmel fliegen
bis hin zum Sternenteich.

Mit Dir möchte ich lachen
vom warmen Wind umweht,
ganz irre Sachen machen
bis alles Leid vergeht.

Mit Dir möchte ich leben
im Haus der Seligkeit,
die Liebe es erleuchtet
in trauter Zweisamkeit.

Mit Dir will ich erkunden
die Liebe Hand in Hand,
lass uns die Träume leben
die ich durch Dich heut fand

 

Flieg mit mir ganz hoch nach oben
in die Sternenklare Nacht,
sehe das Licht des Silbermondes
der die Träume uns gebracht.

Wie die Schwingen eines Vogels
breitet Nacht sich übers Land,
auf der Erde sieht man Flüsse
wie ein silbergraues Band.

Tausend Sterne spannen funkelnd
über uns ein grosses Zelt,
und man hört ein leises flüstern
als der Wind die Luft anhält.

Flieg mit mir zu goldenen Sternen
dicht vorbei am Silbermond,
wo in endlos weiten Fernen
auch vielleicht ein Engel wohnt.

Hand in Hand wir uns erheben
denn ein Traum wird heute wahr,
mit Dir in den Himmel schweben
immerzu und " Jahr für Jahr "
.

 

   
     
 

 
     

Morgensonne

 

Wenn zwei Herzen

 

 

Die Morgensonne streichelt
ganz zärtlich Dein Gesicht,
und flüsternd meine Stimme
oh Liebster , weine nicht.

Ich werde wiederkommen
so oft - so schnell ich kann,
dass ich dann wieder gehen muss
denk bitte nicht daran.

Ich küsse Deine Tränen
mit heißen Lippen fort,
und lausche still dem Herzen
es flüstert nur ein Wort.

Das leise sanft und zärtlich
in meine Seele dringt,
mir den Begriff der Liebe
nun zum Bewusstsein bringt.

 

 

Wenn zwei Herzen sich berühren
der Wind verwundert den Atem anhält,
Tausend Funken am Himmel sprühen
und ein Leuchten die Welt erhellt.

Wenn zwei Seelen sich vereinen
die Zeit auf einmal stehen bleibt,
Engel leise aus Freude weinen
die Rose ganz plötzlich Blüten treibt.

Wenn drei Worte voller Staunen
flüsternd erklingen zur gleichen Zeit,
Mond und Sonne miteinander raunen
dann sind zwei für die Liebe bereit.

 

   
     
 

 
     

Seelenbild

 

Augenblick

 

 

Dein Mund liegt nah an meinem Ohr
haucht sanft " Ich Liebe Dich " hinein,
doch nicht ein einzig kleines Wort
erklingt im Mondendämmerschein.

Ich schau in Deine feuchten Augen
tauch ein bis auf den tiefen Grund,
und lese in Deinem Seelenbild
was mir verschweigt Dein Mund.

Die Augen sind die Spiegel der Seele
auch wenn deine Stimme jetzt schweigt,
so lese ich doch die kleinen Worte
die Deine Seele mir zeigt.

 

 

Atemlos voller Staunen
sehe ich in ein Augenpaar,
es zieht mich in seine Tiefen
ein Band webt sich unsichtbar.

Senkt sich in meine Seele
schaut in mein Herz hinein,
das wie ein Vögelchen flattert
im leuchtenden Abendschein.

Kribbelnde wohlige Wärme
zieht nun in mir empor,
und aus der weiten Ferne
hör ich einen Engelschor.

Staunendes stummes Verstehen
leitet nun mein Geschick,
und die Zeit bleibt stehen
für einen Augenblick.

 

   
     
 

 
     

Rosenblüten

 

In Liebe

 

 

Einst fiel auf weiße Rosenblüten
im ersten frühen Morgenlicht,
aus meinen Augen eine Träne
der Sonnenstrahl sich in ihr bricht.

Sie funkelt glänzend auf der Knospe
die sanft im Winde sich bewegt,
und wie ein leichter feiner Nebel
ein Schleier sich vor meine Augen legt.

Von Fern erklingt ein leise Seufzer
der tief im Herzen mich berührt,
es öffnet sich die Rosenknospe
die Farbe mich zum Traum verführt.

Weil meine kleine heiße Träne
aus tiefer Liebe wurde geweint,
hat sich die weiße Rosenblüte
mit der Farbe der Liebe vereint.

 

 

Voll Liebe Deine Blicke
im warmen Kerzenschein,
gehaucht nur Deine Worte
die sagen komm sei mein.

Du hast mit Deinen Worten
in dieser einen Nacht,
ganz tief in meinem Herzen
die Liebe angefacht.

Reich zaghaft Dir die Hände
Sehnsucht durchflutet mich,
noch gestern meine Seele
weinte sehr bitterlich

Empfinde sanftes Kribbeln
als Du sie leicht berührst,
wie ängstlich kleine Vögel
ihr zittern Du nun spürst

Und dieses leichte zittern
erreicht nun auch mein Herz,
vertreibt mir meine Sorgen
wie auch den großen Schmerz.

 

   
     
 

 
     

Dich fühlen

 

Flüsternde Stimme

 

 

Dich nah an
meinem Herzen fühlen,
ganz sanft durch
Deine Haare wühlen.

Das Klopfen
Deines Herzens hören,
wenn wir uns
leise Liebe schwören.

Das Zittern
Deiner Hände spüren,
die zaghaft meine
Haut berühren.

Sehnsucht in
Deinen Augen sehen,
dann langsam
darin untergehen.

Einfach in
Deinen Armen liegen,
sich zärtlich
aneinander schmiegen
.

 

                    

Ich Liebe Dich....
flüstert
leise meine Stimme
aber Du hörst sie nicht.

Ich Liebe Dich....
verweht sanft im Winde
aber es erreicht Dich nicht.

Ich liebe Dich....
spricht zuckend mein Mund
aber Du wendest Dich ab.

Ich Liebe Dich....
schreibt zitternd meine Hand
aber Du ignorierst es.

Ich Liebe Dich....
schreit jede Faser meines Körpers
aber Du gehst einfach weiter.

Ich habe Dich geliebt....
erschallt es aus dem Grab
nun stehst Du davor und weinst.

Ich Liebe Dich....
flüstert
leise Deine Stimme
aber sie wird mich nie erreichen.

 

   
     
 

 
     

Heute Nacht

 

Verliebt

 

 

Bitte bleibe heute
Nacht bei mir,
sage ich ganz
leise zu Dir.

Lass mich nicht
im Traum allein,
möchte für immer
bei Dir sein.

Denn in meinem
Traum der Nacht,
ist niemand da
der mich bewacht.

Halt mich fest
in Deinem Arm,
damit im Herzen
mir ist warm.

Breche die Mauern
schmelze das Eis,
lass uns schweben
im Zauberkreis.

Bleib bei mir
nur eine Nacht,
damit mein Lächeln
mit mir erwacht.

Hülle mich zart
mit Wärme ein,
dann bin ich
für immer Dein.

 

Du kamst in
einer dunklen Nacht,
hast Dich im
Herzen breit gemacht.

Das ängstlich klopfte
und sehr laut,
als Du in meine
Augen geschaut.

Die warmen Hände
gabst Du mir,
ich reichte meine
zaghaft Dir.

Dann lag ich schon
in Deinem Arm,
der mich umhüllte
zärtlich warm.

Schon setzte dieses
Kribbeln ein,
als Du Dich schlichst
ins Herz hinein.

Begann ganz langsam
erst im Bauch,
der Kuss er kam
nur wie ein Hauch.

Da war es schon
um mich geschehen,
konnte einfach Dir
nicht widerstehen.

Bin ich Verliebt
frag ich nun leise,
denn meine Gedanken
drehen sich im Kreise.

 

   
     
 

 
     

Sanfte Berührung

 

Wort für Wort

 

War es der Wind
der letzte Nacht,
in mir die Liebe
hat entfacht ?
Oder der Mond
mit hellem Schein,
der in mein Fenster
schaute herein ?

War es ein Stern
mit hellem Glanz,
der mich verführte
im Nächtlichen Tanz ?
Oder der Wind
mit seinem Charme,
der mich umhüllte
behutsam und warm ?

War es ein Traum
von Liebe und Glück,
der manchmal kehrt
am Tage zurück ?
Oder ein Engel
mit leisem Gesang,
heimlich und zärtlich
in meine Seele eindrang ?

Nein , es warst Du
der sanft mich berührte,
still in das Land
der Liebe entführte.

Zärtlich malen meine Hände
in den Himmel Wort für Wort,
warme Winde leise wehend
tragen sie mit sich hinfort.

Hoch hinauf bis zu den Sternen
schweben Worte durch die Nacht,
weben Silber leuchtende Netze
um den Mond der uns bewacht.

Wolken formen sich zu Bildern
Herzen zeichnend glänzend weiss,
Sterne bilden leuchtend schimmernd
um sie herum den Zauberkreis.

Wort für Wort hab ich geschrieben
sehnsuchtsvoll und inniglich,
schau hinauf dann wirst Du lesen
Du mein Schatz * Ich Liebe Dich *

   
     

 

 

     
   

   

zurück